DIE DORNENVÖGEL - THE THORN BIRDS

Meggie und Pater Ralph de Bricassart, welch unglückliche Fügung des Schicksals, und doch war die Liebe zu Gott nicht immer stärker, so dass die beiden wenigstens einige kurze Momente, ihre Gefühle ausleben durften. Ach, war das schön.

 

 

New South Wales, Australien, 1920: Die hochbetagte Mary Carson, Besitzerin der Schaffarm Drogheda und eine der reichsten Frauen Australiens, findet Gefallen an dem jungen katholischen Priester Ralph de Bricassart.

Mary erkennt rasch, dass Ralph, der erst vor kurzem wegen Ungehorsams gegenüber seinem Bischof von Irland in die australische Einöde strafversetzt wurde, vor Ehrgeiz brennt. Sie weiß aber auch, dass ihm ohne geeignete finanzielle Mittel eine Karriere innerhalb der katholischen Kirche verwehrt bleibt. Um ihn an sich zu binden, stellt Mary dem jungen Pater ihr gesamtes Erbe in Aussicht. Als er zurückhaltend reagiert, ändert sie ihre Meinung. Sie beschließt, ihren Bruder Paddy und dessen Familie als künftige Erben Droghedas einzusetzen und lässt sie aus Neuseeland anreisen.

Die Clearys haben sich schnell auf Drogheda eingelebt. Doch während Familienoberhaupt Paddy und seine Söhne mit der Schafzucht beschäftigt sind, kümmert sich niemand so recht um die kleine Meggie.  

 

                                        

 

Pater Ralph beschließt, das Mädchen bei sich im Pfarrhaus unterzubringen, damit sie in der Stadt eine Schule besuchen kann. Der junge Priester wird Meggies bester Freund und Ratgeber.

Einige Jahre später feiert Mary Carson ihren 75. Geburtstag. Meggie ist inzwischen zu einer strahlend schönen Frau herangewachsen, an der Ralph großen Gefallen findet. Die eifersüchtige Mary Carson erkennt in Meggie eine Rivalin in der Gunst des Priesters und fasst einen grausamen Plan.

 

 

   

In einem zweiten Testament vermacht sie ihr ganzes Vermögen der Kirche. Allerdings überlässt sie Pater Ralph die freie Wahl, das Erbe anzunehmen oder nicht. Damit zwingt sie ihn, sich zwischen der Liebe zu Meggie und einer beruflichen Karriere zu entscheiden. Mary weiß, dass Pater Ralphs Ehrgeiz siegen wird. Und tatsächlich: Nach Marys Tod nimmt er das Erbe an. Zu Meggies Verzweiflung verlässt er Drogheda, um sich in Sydney seinem beruflichen Aufstieg zu widmen.

 

Durch sein von Mary Carson ererbtes Vermögen hat Pater Ralph de Bricassart das Interesse der katholischen Kirche auf sich gezogen. Erbischof Contini-Verchese, der päpstliche Legat für Australien, prophezeit ihm eine große Karriere. Er macht den jungen Priester zu seinem Sekretär und reist mit ihm nach Athen zu einer Kirchenkonferenz.

Unterdessen wird Drogheda von einem Buschfeuer bedroht. Im letzten Augenblick kann das Herrenhaus gerettet werden. Paddy Cleary, der nach dem Tod seiner Schwester Mary der Verwalter Droghedas wurde, kommt bei dem Feuer ums Leben. Nur einen Tag später wird sein Sohn Stuie von einem wilden Eber getötet. Frank, ein anderer Cleary-Sohn, landet wegen Totschlags für immer hinter Gittern. Fiona Cleary, ihre Tochter Meggie und die beiden Söhne Jack und Bob führen die Farm alleine weiter. Bald steht Drogheda wirtschaftlich besser da als je zuvor.

Zur jährlichen Schafschur kommen Wanderarbeiter auf die Farm, unter ihnen der ehrgeizige Luke O'Neill. Obwohl Meggies Herz noch immer Pater Ralph gehört, gelingt es dem Schafscherer, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Pater Ralph ist mittlerweile zum Bischof ernannt worden. Als Meggie davon erfährt, wird ihr klar, dass Ralph nie zu ihr zurückkehren wird. Aus Trotz beschließt sie, Luke O'Neill zu heiraten.

 

Nachdem sie den Schafscherer Luke O'Neill geheiratet hat, zieht Meggie mit ihm nach Queensland. Dort kann Luke als Zuckerrohrschnitter viel Geld verdienen. Sein ehrgeiziges Ziel, sich eines Tages eine eigene Schaffarm zu kaufen, kann er aber nur erreichen, indem er pausenlos arbeitet. Um das Geld für ein eigenes Zuhause zu sparen, schickt er Meggie als Hausmädchen zu den Muellers, einem befreundeten Ehepaar. Luke lebt mit den anderen Schnittern in einem Barackenlager und lässt sich immer seltener bei Meggie blicken. Damit beginnt für Meggie eine Zeit großer Entbehrungen.

In Rom erhält Erzbischof Contini-Verchese die Kardinalswürde. Pater Ralph de Bricassart wird zum Erzbischof ernannt. Doch immer öfter wird ihm bewusst, dass er Meggie nicht vergessen kann. Er reist nach Drogheda, um sie zu besuchen. Bestürzt erfährt er dort von ihrer Heirat. Da Meggie ihn in einem Brief um finanzielle Hilfe gebeten hat, reist Pater Ralph sofort nach Queensland.

Meggie erwartet inzwischen ein Kind. Doch Luke, dessen ganzer Ehrgeiz einer eigenen Schaffarm gilt, wollte und will dieses Kind nicht. Auch um Meggie kümmert er sich kaum noch. Sie ist verzweifelt und erkrankt so schwer, dass ihr eigenes und das Leben ihres Kindes bedroht ist. Erst der Besuch Pater Ralphs gibt ihr neuen Lebensmut. Bevor Ralph nach Rom zurückkehrt, knöpft er sich Luke vor, der ihn allerdings aufs Übelste verhöhnt.

 

 

Die Muellers schicken Meggie zur Erholung auf eine einsame Insel. Dort erhält sie eines Tages Besuch von Pater Ralph. Die beiden verleben einige glückliche Tage. Doch der Priester erkennt, dass er Gott mehr liebt als Meggie und kehrt nach Rom zurück. Meggie beschließt, sich diesem Schicksal zu fügen.

 

Meggie trennt sich von ihrem Mann Luke und kehrt mit ihrer kleinen Tochter Justine nach Drogheda zurück. Sie erwartet ein zweites Kind - von Pater Ralph.

19 Jahre später kommt Ralph de Bricassart wieder zu Besuch auf die Farm. Er ist mittlerweile Kardinal geworden und hat nie erfahren, dass Meggie ihm einen Sohn geboren hat. Justine ist Schauspielerin geworden. Ihr Bruder Dane vertraut Ralph an, dass er Priester werden will. Daraufhin nimmt der Kardinal ihn zur Ausbildung mit nach Rom. Als Dane dort schließlich zum Priester geweiht wird, weigert sich Meggie, der Zeremonie beizuwohnen. Sie ist verbittert, denn sie hat nicht nur Ralph, sondern auch ihren Sohn an die Kirche verloren. In Rom lernt Justine Kardinal Ralph de Bricassarts Freund Rainer Hartheim kennen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine tiefe Liebe.

Nach der Priesterweihe macht Dane mit seiner Schwester Urlaub in Griechenland, wo Justine Besuch von Rainer Hartheim bekommt. Um ungestört zu sein, schickt sie ihren Bruder an den Strand. Bei dem Versuch, zwei Mädchen vor dem Ertrinken zu retten, kommt Dane ums Leben. Begleitet von Justine, Rainer Hartheim und Kardinal Ralph de Bricassart, wird sein Leichnam nach Drogheda überführt.

Justine fühlt sich schuldig am Tod ihres Bruders. Sie will für immer auf der Farm bleiben und sowohl ihre Karriere als Schauspielerin als auch den Mann, den sie liebt, aufgeben. Aber Meggie macht ihrer Tochter klar, dass Danes Tod ein Unfall war, an dem sie keine Schuld trägt. So beschließt Justine, Rainer Hartheim zu heiraten und mit ihm in Europa zu leben.

Pater Ralph, inzwischen alt und krank geworden, erleidet nach Danes Beerdigung einen Zusammenbruch, als Meggie ihm endlich erzählt, dass Dane sein Sohn war. Der Geistliche stirbt in Meggies Armen.

                                            

                                               

                                                           



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!